Wer da hat, dem wird gegeben: Wie Wissenschaft gemacht wird

Bei dem Evangelisten Matthäus findet sich dieser berühmte Satz:

Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.(25, 29)

Dieser Satz beschreibt, was in der Soziologie nach seinem Urheber als Matthäus-Effekt bezeichnet wird. Demzufolge gilt – vereinfacht gesagt–, dass derjenige, der bereits Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, was wiederum eine noch größere Aufmerksamkeit nach sich zieht. Kurz: der Matthäus-Effekt beschreibt ein rein formales Phänomen, denn entscheidend ist danach nicht, wie die Aufmerksamkeit erzeugt wird. Der Erfolg, der jemandem auf diese Weise zuteil wird, muss nämlich keinesfalls auf Kompetenz beruhen. weiterlesen Wer da hat, dem wird gegeben: Wie Wissenschaft gemacht wird